Geschichte

Die Geschichte der Alten Linde.

Uralte Dokumente belegen es: Die Linde in Wieling existiert bereits seit mehr als 250 Jahren. Im Jahre 1730 wird das Anwesen erstmalig erwähnt. Bis ins Jahr 1865 wurde es rein landwirtschaftlich genutzt, als Alois, der Sohn der Gründerfamilie Beutler eine Konzession zum Betrieb einer Gastwirtschaft erhielt. Ausschlaggebend war seine Eheschließung mit einer gelernten Köchin, die in einem Feldafinger Hotel tätig war.

Von einem tragischen Unglück wurde das Gebäude am 7. August 1907 heimgesucht: Getroffen von einem Blitzschlag, brannte das Anwesen vollkommen nieder. Noch im gleichen Jahr wurde das Gebäude mit veränderter Frontrichtung wieder aufgebaut und ist in dieser Form bis heute erhalten.

Die Widrigkeiten der nun folgenden Jahre sind erstaunlich folgenlos und wenig ereignisreich an der "Linde" vorüber gegangen.

Erst Anfang der sechziger Jahre tritt eine stärkere Veränderung auf. Die bis dahin als erstes Standbein betriebene Landwirtschaft wird von Johanna "Hanni" Beutler aufgegeben und der gastronomische Betrieb rückt verstärkt in den Vordergrund.

1983 übernimmt Martin Weidenhiller das Landgasthaus. Mit dem Tod von Johanna Beutler im November 1989 erlischt zugleich der Zweig der Familie Beutler. Heute erinnert das Beutler-Stüberl in unserem Gasthof an die lange Tradition dieser Familie in Wieling.

Mit Martin Weidenhiller begannen die ersten baulichen Veränderungen. 1988 wurde die Gaststube und die Küche um- und ausgebaut, von uns der "Große Umbau" genannt. Gleichzeitig wurde eine moderne Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung neu installiert.

Vier Jahre später, 1992, folgte der Ausbau des landwirtschaftlichen Nebengebäudes. Hier entstanden moderne Gästezimmer sowie Lager- und Wirtschaftsräume. Auch der Biergarten wurde in diesem Jahr umgestaltet.

1993 wurde die "Beutler-Stube" ausgebaut und der Innenhof begrünt. Das alte Nebenzimmer wurde 1995 umgebaut - unser heutiges "Martin-Stüberl" entstand. In der Zeit 1997/98 folgte schließlich der nächste große Umbau. Die alte Tenne wurde komplett abgenommen und das Erdgeschoss um zwei Etagen und ein Dachgeschoss neu aufgestockt. Hier entstanden 24 moderne, komfortable Gästezimmer und ein kleiner Tagungsbereich.

Die letzten Renovierungsarbeiten wurden im Frühjahr 2003 vorgenommen. Zum 20jährigen Jubiläum bekam das alte Haus ein neues Dach, neue Fenster und eine komplett neue Fassade. Zudem konnten fünf neue Hotelzimmer geschaffen werden.